OSTEUROPA PROJEKT

 

Die Idee der Erstellung von Industrie- und Technologieparks neben grossen Agglomerationen in Mittel- und Osteuropa, als Keimzelle marktwirtschaftlicher Denk- und Arbeitsweise, wurde von der Fredy Iseli Gruppe bereits im Jahre 1990 angegangen. Als idealer Standort für das erste Projekt hat sich schon sehr bald Budapest erwiesen, da sich das Projekt besonders als privatwirtschaftliche Alternative zur Weltausstellung EXPO‘96 eignen und besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte. Ein Teil des Parks sollte nämlich mit Gewerbe- und Handelshäusern für verschiedene Wirtschaftsregionen überbaut werden, so sollte zum Beispiel je ein Gewerbe- und Handelshaus für Österreich, Baden-Württemberg, Bayern, Schweiz etc. entstehen.

Im Jahre 1992 wurde das Projekt an der Technischen Universität in Budapest der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit grossem Interesse verfolgten die ca. 250 Anwesenden die Ansprachen und Vorführung. Als Standort war Csepel im 21. Bezirk von Budapest vorgesehen. Leider verhinderten Unstimmigkeiten zwischen der Hauptstadt und dem Bezirk eine Projektverwirklichung.